Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V.

Hilfe für Sozialwaisen in Kaliningrad (Russland)

Seit über 20 Jahren leben und arbeiten Katharinenschwestern aus Polen in der russischen Exklave Kaliningrad, dem früheren Ostpreußen. Ihre Gründerin, die selige Regina Protmann (1552-1613) stammte aus dem ostpreußischen Braunsberg (heute Braniewo/Polen). Im benachbarten Heiligenbeil (heute Mamonowo/Russland) befindet sich ihr Sterbeort. Im dortigen Schwesternhaus kümmern sich die Katharinenschwestern seit den 1990er Jahren um Straßenkinder und sozial schwache Familien.

Bis zu 15 Kinder und Jugendliche leben heute zusammen mit den Ordensfrauen in dem Haus. Direkt daneben errichtete die Caritas Kaliningrad ein Sozialzentrum mit Kindergarten, Küche und Betreuungsangeboten. Viele bedürfte Familien in der Umgebung müssen von den Schwestern mit dem Lebensnötigen versorgt werden. Ohne die regelmäßige Unterstützung durch den Diözesan-Caritasverband Paderborn wäre diese Hilfe nicht möglich.

Um die Arbeit der Katharinenschwestern für benachteiligte Kinder und Familien weiter zu finanzieren und möglichst ausbauen zu können, bittet der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn um Spenden. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

So hilft Ihre Spende:

20 Euro pro Kind im Monat benötigt das Familienzentrum für Material zum Basteln, Malen und Theaterspielen, um Feste und Feiern zu gestalten und den Kindern zum Geburtstag kleine Geschenke zu machen.

Mit 50 Euro pro Kind kann das Familienzentrum in den Sommerferien ein Zeltlager organisieren.

250 Euro beträgt der Lohn für eine Erzieherin für einen Monat.

 

 

 

Bezahlen Sie bequem online:
  • SEPA Lastschrift